bpt-Landesverband praktizierender Tierärzte Mecklenburg-Vorpommern, AIV-Probennahme

 

 

Homepage

Homepage

Homepage
Vorstand
Mitteilungen
Tierseucheninfo
Praxis-Service
TA-Helfer/innen
Rechtshinweise
TSK-Abrechnung
Job-Börse
Anmeldung BPT
Öffentlichkeit
Impressum
Landestierärztekammer Mecklenburg-Vorpommern
Landesverband der Tierärzte im öffentlichen Dienst MV
Tierseuchenkasse Mecklenburg-Vorpommern
VETIDATA


Aktuelle Hinweise zur Beprobung und Untersuchung auf AIV

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen der Probenahmen mittels Spezialtupfer bitten wir zukünftig folgendes unbedingt zu beachten:

Nach den Empfehlungen des FLI (Riems) sollten zur Erhöhung der Nachweissicherheit des Virus bei den toten Tieren nur noch Trachealtupfer oder Tupfer aus dem Nasen-Rachen-Bereich genommen werden. Kloakentupfer bitte nur noch bei lebenden Vögeln nehmen, da die Entnahme von Trachealtupfern hier problematisch werden könnte.

Auf welche Tierarten sollten wir uns jetzt untersuchungsseitig konzentrieren?

  1. Fleisch- und Aasfresser in den Beobachtungsgebieten und nach epidemiologischen Schwerpunkten in einem 10 - 20 km - Gürtel darum herum. Das LALLF untersucht außerdem bis auf weiteres alle zur Tollwutabklärung eingeschickten Tierkörper aus dem gesamten Land MV.
     
  2. Schadnager (v.a. Ratten) aus Seuchengebieten
     
  3. Nasen-Rachentupfer von Hunden und Katzen aus den Tierarztpraxen, verbunden mit der Bitte an die VLÄ, die Spezialtupfer den praktizierenden Kollegen zur Verfügung zu stellen. Das LALLF hat bereits größere Mengen nachbestellt und liefert auch weiterhin über die Kuriere an die VLÄ aus.
    (Ansprechpartner: Frau Kaczor Tel. 0381/ 4035103).
     
  4. Bei der Beprobung von toten Wildvögeln sind unbedingt beringte Tiere (mit Angabe der Nr. auf dem Begleitschreiben) zu beproben. Aus dem Gebiet RÜG rechnen wir mit einem Rückgang der Wildvogel-Einsendungen auf 50 - 60 max. pro Woche und einer Beprobung anderer Vogelarten nach epidemiologischen Erfordernissen. Dabei spielen auch Meeresenten (Beifang in Fischernetzen) eine besondere Rolle. Bitte wenn möglich, analog verschiedene Meeresentenarten mit beproben.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
H. Roost

(neu: stand by ED- Handy- falls Rückfragen außerhalb der Dienstzeit- 0175-8496489)

Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei
Thierfelderstr. 18
D-18059 Rostock
Epidemiologischer Dienst

Tel.(0381)4035-622
Fax.(0381)4035-690
Mail: ed@lvl.mvnet.de
Web: www.lvlmv.de

09.03.2006

 

- Homepage  - Vorstand  - Mitteilungen  - Tierseucheninfo  - Praxis-Service  - TA-Helfer/innen  - Rechtshinweise  - TSK-Abrechnung  - Job-Börse  - Anmeldung BPT  - Öffentlichkeit  - Impressum